SP-Delegierte begrüssen die Weiterführung der städtischen Wohnoffensive und fassen die Ja-Parole zu den städtischen Abstimmungsvorlagen

Avatar of SP Stadt Bern SP Stadt Bern - 31. August 2021 - Städtische Abstimmung vom 26. September 2021, Wohnen, Medienmitteilung

An ihrer Delegiertenversammlung vom 30. August 2021, welche nach Monaten erstmals wieder physisch im Hotel Bern durchgeführt wurde, widmete sich die SP Stadt Bern einem ihrer Kernthemen – der Wohnbaupolitik. Unter dem Titel «Wohnen in Bern» wurde dazu eine spannende Podiumsdiskussion geführt. Da die Stadt Bern mit Gemeinderat Michael Aebersold eine erfolgreiche Wohnbauoffensive vorantreibt, überrascht es denn auch nicht, dass die Delegierten den eingeschlagenen Weg weiterführen möchten und die einstimmige Ja-Parole zur Erhöhung des Rahmenkredits verabschiedet haben. Auch zum Erlass des Gewässerraumplans und der Teilrevision der Bauordnung wurde die Ja-Parole gefasst. Als besonderer Gast willkommen geheissen und beglückwünscht wurde Ladina Kirchen, die neu gewählte Regierungsstatthalterin.

Auftakt der ersten, nach langer Zeit physisch im Hotel Bern durchgeführten Delegiertenversammlung bildete der Rückblick auf die Wahl der neuen Regierungsstatthalterin Ladina Kirchen. Nach dem Wahlsieg von vergangenem Sonntag wurde sie von der Delegiertenversammlung beglückwünscht und ihr engagierter Wahlkampf gewürdigt. Die SP Stadt Bern freut sich sehr, dass das Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland in SP-Hand bleibt, und ist überzeugt, dass Ladina Kirchen das wichtige Amt kompetent und mit dem nötigen Fingerspitzengefühl ausüben wird.

Erfolgreiche Wohnbaupolitik weiter vorantreiben
Unter dem Titel «Wohnen in Bern» widmete sich eine spannende Podiumsdiskussion mit fachlichen Inputs einem Kernthema der SP Stadt Bern, der Wohnbaupolitik. Teilnehmende waren Gemeinderat Michael Aebersold, Edith Siegenthaler, Stadträtin und Präsidentin des Mieterinnen- und Mieterverbands Kanton Bern, sowie Jürg Sollberger, Präsident Regionalverband Bern-Solothurn der gemeinnützigen Wohnbauträger. Michael Aebersold berichtete über die bisherigen Erfahrungen mit dem Rahmenkredit für den Kauf von Liegenschaften sowie über weitere erfolgreiche Projekte. Edith Siegenthaler gab Einblicke in die Praxis des kantonalen Mieterinnen- und Mieterverbands und betonte die Wichtigkeit einer aktiven sozialdemokratischen Wohnbaupolitik. Jürg Sollberger erläuterte unter anderem die Vorteile gemeinnütziger Bauträger, welche der Verteuerung von Boden durch Spekulation entgegenwirken.

2x Ja zu den städtischen Abstimmungsvorlagen vom 26. September 2021
Der Rahmenkredit für den Kauf von Liegenschaften ist eine Erfolgsgeschichte, wie auch Co-Präsidentin Meret Schindler betont: «Es ist angesichts der Coronakrise wichtiger denn je, den erfolgreich eingeschlagenen Weg mit dem Rahmenkredit weiterzugehen und das Angebot an bezahlbaren Wohnungen noch stärker auszubauen.» Vor dem Hintergrund, dass die städtischen Delegierten bereits dem ersten Rahmenkredit für den Kauf von Liegenschaften zugestimmt hatten, ist es folgerichtig, dass sie auch die Ja-Parole für dessen Aufstockung fassten – und dies einstimmig. Ebenfalls wurde zum Erlass des Gewässerraumplans und der Teilrevision der Bauordnung die einstimmige Ja-Parole verabschiedet.

Neuer Kommentar

0 Kommentare